Agromet

1952 begann das Unternehmen mit dem Wiederaufbau der Gebäude der ehemaligen deutschen Kessel- und Dampfmaschinenfabrik Güttler & Co. in Brieg, ca. 42 km südöstlich von Breslau. Durch die Zusammenlegung mehrer Landmaschinenfirmen wurde 1973 durch Verordnung des Ministers für Maschinenindustrie ein staatliches Unternehmen vom Typ Industriekombinat gegründet. Das führende Werk in diesem Zusammschluss war eine Kartoffelerntemaschinenfabrik sowie die Mineraldüngermaschinenfabrik in Brzeg. Durch eine weitere Verordnung des Ministeriums für Maschinenfabrik wurde 1976 daraus ein staatliches Unternehmen unter dem Namen Landmaschinenfabrik "Agromet". Im Jahr 2003 wurde "Agromet" als Produktionsstätte mit seinen Dünger-, Kalk- und Universalstreuern sowie den Pflanzenschutzgeräten ein Teil von der Unia-Gruppe, die ihren Hauptsitz in Grudziadz/Polen hat.