Thümag

Bereits in den 1930er-Jahren betrieben die vier Brüder Kurt, Hans Otto, Werner und Horst Schröter in Wechmar mit der Thümag eine Fabrik, in der mit großem Erfolg luftbereifte Anhänger und Ackerwagen hergestellt wurden. Die Fahrzeuge waren mit Stopfix-Auflaufbremsen ausgestattet, die sich die Familie hatte patentieren lassen. 

1943 war ein Schicksalsjahr. Werner Schröter fiel während der kriegerischen Auseinandersetzungen in Nordafrika. Kurt Schröter begann mit einer kleinen Firma in Weyarn, der Fahrzeugbau Weyarn GmbH. 1945 verlegte die Firma ihren Sitz nach München,und 1948 zog Kurt Schröter mit seiner inzwischen in "Fahrzeugbau Alpenland" umbenannten Firma nach Wolfratshausen-Gartenberg (Bayern, heute Gemeinde Geretsried).

Hans Otto Schröter war als Geschäftsführer der Thümag in Thüringen geblieben, flüchtete aber 1947 nach Westdeutschland, um der drohenden Deportation zu entgehen. Gehe zu Alpenland