Schaede

Max Schaede Fabrik für Haushaltsmaschinen wurde 1888 in Saalfeld gegründet. Die Firma produzierte Buttermaschinen und Mangel-Tische. 1928 entstehen elektrische Waschmaschinen unter der Schutzmarke Schaede Elektra.

Saalfeld ist für die amerikanische Armee ein Schwerpunktziel. Im April 1945 wird die Firma Schaede zu 95 % zerstört.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs werden die Fabrikbesitzer zwangsenteignet, provisorisch aufgebaute Produktionsstätten stellen Haushaltsgeräte und Maschinen her. Aus den Werken werden volkseigene Betriebe (VEB). Max Schaede wird zur Saalfelder Waschmaschinenfabrik und fusioniert 1949 mit der Saalfelder Bohrmaschinenfabrik. Mit weiteren Firmen entsteht die VEB Werkzeugmaschinenfabrik Saalfeld.

Die Fabrikherren Reissmann, Auerbach, Scheibe, Irmischer und Schaede erlangten schon damals mit ihren hochwertigen Produkten einen hohen Bekanntheitsgrad im In- und Ausland. Saalfeld in Thüringen etablierte sich damit als Maschinenbaustandort und ist dies bis heute.

Die heutige SAMAG Group geht aus all diesen Unternehmen hervor.