Sulky-Burel

Die Firma Sulky-Burel wurde 1936 von dem Schmied Fabian Burel gegründet. In diesem Jahr brachte er seine erste Sämaschine, die er "Le Sulky" nannte, auf den Markt. Die Mechanisierung beschleunigte die Entwicklung des Unternehmens. Nach dem Tod von Fabien Burel im Jahr 1963 übernahm seine Frau Albertine das Unternehmen. 1967 übernahm Sohn Jacques die Firmenleitung. Die Fabrik wurde 1987 vergrößert und die Exporttätigkeit nahm rasant zu.

Das Familienunternehmen hat sich auf die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von landwirtschaftlichen Geräten in den Sparten Bodenbearbeitung, Sätechnik und Düngung spezialisiert und beschäftigt ca. 250 Mitarbeiter. Bis heute 2021)wurden mehr als 500 000 Maschinen im Werk Châteaubourg entwickelt und hergestellt. Das Unternehmen wird von Jacques' Sohn Julien geführt.