Reform Werke

Johann Bauer, Sohn eines Landwirtes, gründete 1910 das Unternehmen mit sieben Mitarbeitern. Das erste Produkt war die Sämaschine "Welsia". Bis 1940 wurde die Produktpalette laufend erweitert. Hinzu kamen Jauchepumpen, Jauchefässer, Getreideputzmühlen und Kartoffelroder.

Nach einem Produktionsstopp im Zweiten Weltkrieg wurde 1945 das alte Programm wieder aufgenommen. Der erste Motormäher "R1" wurde 1948 auf den Markt gebracht und im Jahr 1965 der erste Mähwender "2000".

1967 wurde die Agromont AG in Hünenberg, Schweiz, als Vertriebs- und Serviceniederlassung gegründet. In Deutschland wird 1979/1980 die Firma Kiefer GmbH gegründet - sie entwickelt, produziert und verkauft Spezialfahrzeuge und Anbaugeräte für die Kommunaltechnik. 

2012 übernimmt Vogel & Noot die Sparte Sätechnik von Reform. Die Reform-Werke konzentrieren sich auf die Herstellung von Hanggeräteträger, Spezialtransporter, Spezialtraktoren und Motormäher. Gegenwärtig beschäftigt die Reform Unternehmensgruppe rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.