Peine GmH

Gegründet wurde das Unternehmen bereits 1749. Peine war damals vor allem für die Schmiede und den Kalkbruch bekannt, übernahm aber auch schon Transporte. Spezialisiert hat sich der Familienbetrieb auf den letzteren Bereich mit einem Lanz Bulldog, der 1942 angeschafft und zur Beförderung von flüssigen und festen Brennstoffen genutzt wurde. In den folgenden Jahren war Peine vorrangig als Mineralöl- und Brennstoffvertrieb aktiv und erweitete das Leistungsspektrum um den Baustoffhandel mit Zement, Kalk und Flugasche. Die Unternehmensflächen in Warburg und Berlin sind mit groß angelegten Lagerhallen und Silos für die Einlagerung von Waren ausgelegt. Mit speziellen Silo-Lastkraftwagen befördert Peine hochsensible Schüttgüter wie Granulate für die Kunststoffindustrie sowie Baustoffe, Flugasche und Düngemittel. Für jegliche Arten von Schüttgütern hält der Betrieb spezielle Silofahrzeuge (liegende und Kippsilos) in verschiedenen Größen vor.