Fey

Die Firma J. Fey wurde in den 20er-Jahren von Herrn Ing. Josef Fey gegründet. Der anfänglich in Landshut ansässige Betrieb produzierte motorisch betriebene Bodenfräsen für die Landwirtschaft. Herr Fey war mit den Fräsen so erfolgreich, dass er bald den Ruf des erfahrensten Bodenfräsen-Konstrukteurs Deutschlands innehatte.

1946 wurde die Firma Josef Fey & Sohn mit Sitz in Augsburg gegründet.

Die ausgereiften Konstruktionen Feys gingen 1952 mit allen Baurechten im Lizenzvertrag an die Firma Gebr. Eberhardt in Ulm über, während die Firma Fey, die zum Ankoppeln der Fräsen an Traktoren notwendigen Doppelgelenke in Serienfertigung herstellte. Nach dem Verkauf der Lizenzen wurde nur noch die Fabrikation von Fey-Öl-Kompreß-Kolbenringe getätigt und 1952 wurde der Sitz der Firma schließlich nach Königsbrunn verlegt, wo sie sich auch heute noch befindet.  

Die Spezialringe haben sich sehr schnell einen beachtlichen Namen in der Fachwelt erworben und in Deutschland und auch in anderen Staaten durchgesetzt. Die ständig steigende Nachfrage hat die 1947 noch kleine Belegschaft auf ca. 50 Mitarbeiter erhöht. Der unbeugsame Geist des Inhabers und die unermüdliche Schaffenskraft seines Sohnes, Josef E. Fey,  der sich vor allem um die Einführung der Fey-Kolben/Lamellenringe verdient gemacht hat, haben Augsburg bzw. Königsbrunn um einen Spezialbetrieb bereichert.

Seit 2001 heißt die Firma Fey Lamellenringe GmbH & Co. KG. Die Firma ist noch immer im Familienbesitz und produziert erfolgreich und weltweit Lamellen-, Dichtungs- und Sicherungsringe.