Wünsche

Leider ist uns über diese Firma nicht viel bekannt. Gegründet wurde sie anscheinend als kleine Dorfschmiede von Paul Wünsche in Niecha (heutiges Buschbach), Kreis Görlitz. Sein Nachfolger war Karl-August Wünsche, der diese Schmiede noch bis 1936 betrieb.

Die Schmiede war im Wohnhaus integriert, ab 1931 wohnte er aber mit seinen zwölf Kindern im Fachwerkhaus gegenüber.

Die Fa. Wünsche nannte ihren Roder, der einen sehr fortschrittlichen Eindruck macht, „Reihenleger“. Später wurden solche Roder allgemein „Vorratsroder“ genannt. Offensichtlich konnte sich der Roder nicht durchsetzen, vielleicht, weil er zu aufwendig konstruiert und damit zu teuer war. Zu der Zeit machten „Schleuderradroder den Rennen.

Sollten Sie Bilder oder Informationen zu dieser Firma haben, freuen wir uns über eine E-Mail an klaus.dreyer@landtechnik-historisch.de. Danke!