Großkopf

Willi Großkopf kam aus Hamburg und hat um 1900 seinen Betrieb in Tiste gegründet. Aus kleinen Anfängen entwickelte sich die Firma im Laufe der Jahre zu einem bedeutenden Unternehmen, welches nicht nur regionales Ansehen hatte. Er fing mit der Produktion von Wagen an und spezialisierte sich später auf die Herstellung von Kartoffelsortierer- und verlesemaschinen samt den dazugehörigen Förderanlagen. Dieser vertrieb Großkopf unter dem Namen  „Hiegro“.

1949 erfolgte eine Neukonstruktion der Sortiermaschine. Von da an wurden Sechskantsiebe verwendet, die besondere Vorteile boten. Mit der Zeit wurde die Nachfrage nach den Sortiermaschinen geringer. Im Jahr 1990 wurde die Produktion ganz eingestellt. Das Unternehmen wurde an Herrn Schlesselmann verkauft, der aber 2001 Insolvenz beantragen musste.