Stoll, Wilhelm Maschinenfabrik

Gegründet wurde die Fa. Stoll vom Namensgeber Wilhelm Stoll 1878 in Luckenwalde bei Berlin, um Nähmaschinen und einfache landwirtschaftliche Geräte herzustellen. Kurz darauf schon zog die Firma aus Platzgründen nach Torgau an die Elbe und begann mit der Fertigung des STOLL-Vielfachgerätes für Hackfruchtkultur und –pflege, Heuwender und Schwadrechen in Serie sowie mit der Entwicklung des Planetengetriebes für die Wurfgabeln zur Kartoffelernte.

Die Belegschaft vergrößerte sich bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges auf ca. 500 Mitarbeiter bevor das gesamte Unternehmen an die sowjetische Besatzung überging (siehe VEB Landmaschinenfabrik Torgau). Walter Stoll, der Sohn des Gründers, entschied sich in Westdeutschland neu anzufangen und siedelte sich in Broistedt (später Teil von Lengede bei Hannover) an. Bereits im Herbst 1946 wurden die ersten Vielfachgeräte für Pferdezug in Broistedt hergestellt. In den folgenden Jahren ging es mit der Herstellung von Zuckerrübenmaschinen und Rüberrodern bergauf. Im Zuge der Industrialisierung der Landtechnik entwickelte STOLL ein am Schlepper angebautes Gerät für die Boden- und Kartoffelpflege, die Juwel-Geräte-Reihe.

Durch die stete Weiterentwicklung begann 1964 die Produktion der bekannten STOLL Frontlader. Die genauste Anpassung an alle Schleppertypen führte dazu, dass STOLL heute der größte Frontladerhersteller Deutschlands mit ca. 5500 Frontladern pro Jahr ist.

Neben Rübenrodern, Frontladern und Saatbettkombinationen entwickelte STOLL auch Heumaschinen, die im Laufe der Zeit immer anspruchsvoller wurden.

Lange Jahre war die Firma STOLL der größte Privatunternehmer im Landkreis Peine, Nachdem aber infolge Umsatzrückganges und schleppender Zahlungsmoral der Ostblockländer STOLL zunehmend in eine finanzielle Krise geriet, übernahm die dänische Landmaschinenfabrik JF-Freundendahl, die schon 20% der Anteile hielt, die Broistedter Traditionsfirma 1999 komplett. Seit der Insolvenz von JF im Jahr 2012 ist Stoll heute wieder unabhängig. Das Unternehmen ist nach wie vor auf Frontlader spezialisiert.