Westfalia Separator - GEA

1893 begannen die Schwäger Franz Ramesohl und Franz Schmidt als Ramesohl & Schmidt oHG in einer kleinen Werkstatt in Oelde mit der Herstellung von Milch-Separatoren und meldeten auf diese auch ein Patent an. Sie waren schon bald erfolgreich, erweiterten ihre Produktionsräume und stellten Mitarbeiter ein. Per Gesellschaftervertrag wurde das Unternehmen 1899 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. 1901 begannen sie für nur kurze mit der Produktion von Motorrädern, stellten diese aber im gleichen Jahr wieder ein. Mit inzwischen 110 Mitarbeitern stieg die Firma 1906 in die Herstellung von Automobilen ein. Allerdings war der Wettbewerb so groß, das auch diese 1913 wieder eingestellt wurde. Die erste fahrbare Melkanlage für den Weidebetrieb wurde 1927 bei der Landwirtschaftlichen Ausstellung in Dortmund präsentiert.

1941 wurde das Unternehmen Ramesohl & Schmidt AG in Westfalia Separator AG umbenannt. In den Kriegsjahren kam die Produktion fast vollständig zum Erliegen. Aber bereits 1946 begannen sie mit dem Wiederaufbau und bauten die unterschiedlichsten Eigenkonstruktionen  von Wäscheschleudern über Kreissägen bis hin zu Spielzeug. Ab 1950 konzentrierte die Firma sich wieder auf die Herstellung von Separatoren sowie Melk- und Fütterungsanlagen. Bereits 1954 exportierte die Westfalia Separator AG seine Produkte in 70 Länder. In den 60er Jahren wurde in den Zweigwerken in Niederahr und in Frankreich der Betrieb aufgenommen.

Um für mehr Transparenz zu sorgen, wurde das Unternehmen 1987 in Westfalia Separator Landtechnik und Westfalia Separator Trenntechnik aufgeteilt. 1988 führte das Unternehmen das Landtechnikprogramm Miele Melktechnik als zweite Produktlinie in dem Segment Landtechnik ein. Es wurde der höchste Umsatz bis dato erreicht und die Mitarbeiterzahl stieg auf 3.000 an. Zu diesem Zeitpunkt existierten 23 Tochtergesellschaften im Ausland.

Seit 1994 gehört die Westfalia Separator der GEA Group Aktiengesellschaft an ist global in über 60 Ländern aktiv und beschäftigt ca 3.500 Mitarbeiter, davon allein rund 2.000 am Standort in Oelde. 2008 wurde das Unternehmen nochmals in GEA Westfalia Separator GmbH umfirmiert.