Unsinn, Aichach

Die Firma Unsinn wurde um das Jahr 1900 als Wagen-und Schmiedebetrieb gegründet. Ursprünglich befand sich die Firma in Ecknach, zog aber nach dem Zweiten Weltkrieg nach Aichach um. Dort begann man mit der Herstellung von Stalldungstreuern, später kamen noch andere landwirtschaftliche Geräte wie etwa Düngerstreuer, Siloentnahmefräsen und Zuckerrübenreinigungsbänder hinzu.

Als der Gründer 1953 starb, heiratete die Witwe Unsinn den Betriebsleiter Müller und führte mit ihm die Firma sehr erfolgreich weiter. Unsinn beschäftigte zweitweise ca. 400 Mitarbeiter und stellte erstklassige Qualitätsprodukte her. Herr Müller starb 1981 und Frau Müller-Unsinn führte den Betrieb anschließen mit Tochter und Schwiegersohn weiter. Als der Umsatz der Stalldungstreuer Mitte der 1980er Jahre stark nachließ, begann Unsinn mit der Entwicklung von Rübenvollerntern. Der erforderliche Aufwand überforderte jedoch die finanziellen Möglichkeiten, und so ging Unsinn 1994 insolvent. Mehrere Nachfolger versuchten einen Neustart, jedoch misslang dies, sodass die Fertigung 1999 ganz eingestellt wurde.