Steimel, Peter

Der Schlossermeister Peter Steimel gründete im Jahre 1932 sein Unternehmen, das sich mit der Herstellung und Reparatur von Pflügen, Kultivatoren, Eggen und Heckmaschinen für die in den umliegenden Dörfern ansässige Landwirtschaft befasste.

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs im Jahre 1939 musste Peter Steimel Militärdienst verrichte. Dies hatte zur Folge, dass vorerst weitere Aktivitäten unterbrochen wurden.

Im Jahre 1948 begann er mit der Errichtung einer Schlosserwerkstatt auf einem 1200qm großen Grundstück. Hierbei erhielt er tatkräftige Unterstützung von seinen Söhnen Heribert und Leo. Der Umzug an den neuen Standort erfolgte im Jahre 1950.

Die inzwischen eingetretene Mechanisierung der Landwirtschaft erforderte viele Neukonstruktionen. Diese Aufgabe übernahm Heribert, der als Maschinenbaumeister und staatlichem geprüftem Maschinenbautechniker in der Firma seines Vaters tätig war. Sein Bruder Leo, ein gelernter Großhandelskaufmann, machte es sich zur Aufgabe, die Konstruktionen zu vermarkten. 

Im Laufe der Zeit verschlechterte sich die Lage, sodass nach neuen Fertigungsmöglichkeiten Ausschau gehalten werden musste.  Hier bot sich die Zulieferung von Maschinenteilen und Konstruktionen für den Anlagebau an.

Im Jahre 1990 erfolgte die Betriebsaufspaltung sowie die Gründung der STEIMEL METALLBAU GMBH in den Räumen der Peter Steimel Pflugbau, die fortan als weitergeführt wird.

Die Steimel Metallbau GmbH hat sich gänzlich von der Landwirtschaft gelöst und fertigt nun Komponente für den Maschinen- und Anlagebau.