Schmotzer

Hans Schmotzer gründete 1905 eine Fahrradwerkstatt in Windsheim, der er kurze Zeit später einen Vertrieb von landwirtschaftlichen Maschinen und eine Werkstatt anschloss. Schnell stellte er auch erste eigene Vorderwagen für Mähmaschinen und Schrotmühlen her. 1922 kam die Fertigung von Hackmaschinen und 1926 die Produktion von Kartoffelrodern hinzu, die weltweit exportiert wurden. Nach dem zweiten Weltkrieg kamen dann die erste selbstfahrende Arbeitsmaschine Kombi Record und ab 1955 die Zuckerrübenerntemaschine dazu.

Nach dem Tod von Hans Schmotzer im Jahr 1962 übernahmen seine Schwiegersöhne Otto Gustav Würth und Fritz Schnotz die Geschäftsführung. 1980 geriet das Unternehmen in wirtschaftliche Schwierigkeiten und konzentrierte sich danach auf die Produkte Einzelkornsaat, Pflanzenschutzspritzen, Hackmaschinen und Zuckerrübenerntemaschinen. Allerdings waren die Stückzahlen bei den Zuckerrübenerntemaschinen stark rückläufig, sodass die Produktion 1995 eingestellt wurde.

Heute ist die Maschinenfabrik Schmotzer GmbH  ein mittelständischer Familienbetrieb, der Anbau- und Anhängespritzen sowie Einzelkornsätechnik produziert. Der Bereich der Hacktechnik wurde mit Wirkung zum 1.1.2019 an die Amazone-Gruppe übergeben und wird als 100% Tochter von Amazone unter dem Namen Schmotzer Hacktechnik GmbH & Co. KG geführt. Die Fertigung der Hackmaschinen verbleibt weiterhin am Standort in Bad Windsheim.