Rotina-Werk

Ursprünglich wurde das Unternehmen ca. 1927 in Görlitz-Moys als „Petzold & Weinert Maschinenfabrik“ gegründet.  Noch vor dem zweiten Weltkrieg, Anfang 1939, zog die Firma nach Seidenberg in der Oberlausitz um. Es wurden Dünger- und Jaucheverteiler hergestellt, die bereits 1935/36 vom Reichsnährstand ausgezeichnet wurden.

Nach dem Krieg wagte Petzold & Weinert in Cloppenburg einen Neuanfang und baute das bewährte Programm weiter aus. Nach Weiterentwicklungen kam ca. 1960 Dreipunktstreuer und gezogene Modelle auf den Markt.

Nach dem Tod von Herrn Kurt Petzold wurde das Unternehmen, das zeitweise eine beachtliche Bedeutung hatte, von seiner Tochter Christa weitergeführt.

Die Firma wurde ca. 1973 in „Rotina-Werk Petzold & Weinert KG“ und 1995 in „Rotina Werk Petzold GmbH & Co. KG“ umbenannt. 1997 wurde das Werk aus gesundheitlichen und wirtschaftlichen Gründen geschlossen.