Röber Saatreiniger, Minden

Die Anfänge dieser Firma gehen auf das Jahr 1852 zurück, als Christian Friedrich Röber in Wutha (Thüringen) eine Werkstatt für landwirtschaftliche Geräte eröffnete und Wagen und Pflüge herstellte. 1883 übernahmen die Söhne Carl und Rudolf Röber die väterliche Firma und spezialisierten sich auf den Bau von Saatreinigungsmaschinen.

Bedingt durch die Verhältnisse nach dem 2. Weltkrieg im Osten Deutschlands siedelte die Familie Röber nach Minden in Westfalen um und Albert Scholze und Paul Röber gründeten 1952 dort die RÖBER GmbH.

In den folgenden Jahren und Jahrzehnten expandierte die Firma und wurde zum europäischen Marktführer im Bereich Saatgutaufbereitung. Es wurde Saatgutreinigungstechnik und Beiztechnik produziert, sowie in späteren Jahren auch die Projektierung und Erstellung kompletter Großanlagen.

Röber Minden lieferte seine Anlagentechnik unter der Leitung von Dieter Scholze rund um den Globus und war ein Garant für hochwertige Technik „Made in Germany“. Schwerpunkte waren dabei neben Europa, die arabischen Länder, Afrika und China.

Nachdem die Eigentümerfamilie Röber in den 70er Jahren verstorben und die Geschäftsleitung fremdvergeben war, fanden verschiedene Firmenumstrukturierungen statt und die Firma Röber Agrartechnik GmbH musste 1994 mit ca. 50 Mitarbeitern Insolvenz anmelden.

Ein Teil des Unternehmens wurde jedoch wieder mit der Firma Petkus, Wutha zusammengeführt.

Im März 1995 wurde von vormaligen Angestellten der Firma Röber die SAMATEC Saatguttechnik & Maschinenbau GmbH gegründet.

Neben einem umfangreichen Standard-Maschinenprogramm (Labortechnik) bietet das Unternehmen  Sonderanfertigungen und Ersatzteilfertigung zu älteren Röber-Anlagen an.

Unter dem geschäftsführenden Gesellschafter Dipl. Ing. Rolf Körtner hat sich die Firma SAMATEC zu einem der führenden Lieferanten für Laborsaatgutanlagentechnik entwickelt und beliefert heute weltweit alle namhaften Saatzuchtunternehmen.

Chronik mit freundlicher Unterstützung von Herrn Körtner, Fa Samatec