Reißl, Lorenz

1967 beginnt das Unternehmen Lorenz Reißl mit der Herstellung von hochwertigen Streumaschinen für die Landwirtschaft und vermarktet diese unter dem Namen „STREUMASTER“ System Weichs.

Der erste STREUMASTER Großflächenstreuer wurde 1967 im oberbayrischen Neumarkt-Sankt Veit fertiggestellt. Dieses Streugerät wurde für die Ausbringung von Düngemitteln und pulverförmigem Streugut in der Landwirtschaft entwickelt und angefertigt.

In Österreich und Süddeutschland vermarktete Reißl diesen Streuer selbst, in Norddeutschland übernahm die Firma H.W. Dreyer den Vertrieb und die Vermarktung.

1980 erweitert die Firma Reißl ihre Streumaschinen-Produktpalette um Maschinen zum Einsatz in der Bodenstabilisierung für die Ausbringung von Stabilisatoren wie Branntkalk und Zement.

Im Oktober 2004 wurde die Firma Lorenz Reißl GmbH von der Familie Gutzwiller übernommen und firmiert fortan unter dem Namen „STREUMASTER Maschinenbau GmbH“.

Ab dem Jahr 2005 wird ein umfassender Plan zur Optimierung und Modernisierung ins Leben gerufen, um die Tätigkeitsbereiche der Streumaschinen auf den Gebieten Bau- und Landwirtschaft zu erweitern.

Im Jahr 2006 baut das Unternehmen eine Kooperation mit der WIRTGEN-Gruppe zum Zwecke des internationalen Vertriebs von Bindemittelstreuern der SW-Baureihe auf.

2008 etabliert sich STREUMASTER zum weltweit führenden Hersteller von Bindemittelstreuern.

2009 wird eine neue Produktionsstätte in EGGLKOFEN gebaut (7.740 m² großes Gebäude auf einer Gesamtfläche von 27.000 m²).

Für die Produktreihe STREUMASTER wird auf die jahrzehntelange Erfahrung und den innovativen Charakter zurückgegriffen.

Über 90 Mitarbeiter sorgen stets für höchste Qualitätsstandards, hohe Fertigungspräzision und nachhaltige Qualität.