Primus Traktoren-Gesellschaft

Johannes Köhler wollte 1932 mit seinen Straßenschleppern die Pferdefuhrwerke in Berlin ersetzen. Dazu gründete er 1934 eine eigene Firma, die später auch Traktoren für die Landwirtschaft herstellte. 1945 wurde das Werk  in Berlin geschlossen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte ein Umzug nach Miesbach in Bayern, und die Schlepperproduktion wurde dort 1947 wieder aufgenommen. Das Primus-Programm enthielt mehrere verschiedene Traktorentypen von 22 bis 60 PS. Als Antriebsmotoren verwendete Köhler Deutz Motoren. Die Primus Traktoren erreichten einen hohen Qualitätsstandard.

 1960 wurde die Produktion eingestellt