Lauffer & Butscher Maschinenfabrik

Die Maschinenfabrik Lauffer GmbH & Co. KG wurde im Jahr 1872 von Johann Martin Lauffer als Schlosserei und Schmiede in Mühlen am Neckar gegründet. Bereits 1875 wurde ein weiteres Werk in Horb a.N. eröffnet.

Nach dem Ersten Weltkrieg gründeten dann die drei Söhne des Gründers die Maschinenfabrik Lauffer und produzierten Kleindreschmaschinen und Obstpressen. Letztere wurden ab den 1930ern als hydraulische Pressen hergestellt.

Seit dem Jahr 1937 war Herr Butscher mit an dem Unternehmen beteiligt, dass ab diesem Jahr umfirmiert wurde in „Maschinenfabrik Lauffer & Butscher“. Herr Butscher verstarb allerdings im Jahr 1941. 

In den 1950er Jahren wurden dann neben den Pressen auch Müllverbrennungsanlangen produziert und hydraulische Bau- und Industriepressen entwickelt.

1965 stieg das Unternehmen mit seinen Pressen in die Elektronik- und Pulvermetallindustrie ein und expandierte in den 1970er Jahren mit Pressen für die Automobilindustrie. Seit 1976 firmierte sich das Unternehmen um in „Lauffer Pressen GmbH & Co. KG, Horb“.

Im Jahr 1984 übernahm mit Hans-Martin und Richard Lauffer bereits die 4. Generation die Führung des Traditionsunternehmens. Das Produktionsprogramm umfasste 1986 hydraulische Pressen für die Metall-, Kunststoff-, Elektro- und Elektroindustrie. In diesem Jahr beschäftigte das Unternehmen 330 Personen, davon 50 Auszubildende. 1999 zerstörte ein Brand die Fabrikhalle in Horb.

Noch heute (2020) produziert die Firma Lauffer Lösungen für Kunden aus aller Welt und wirtschaftet erfolgreich am Markt.