LFE

Im Jahr 1950 übernahm der Hanomag-Rheinstahl-Konzern die Landmaschinenproduktion der Firma Krupp (siehe hier) und baute die interessantesten Maschinen aus dem Krupp-Programm unter dem Namen Landmaschinenfabrik Essen (LFE) weiter. Hier sei besonders der Schubrad-Rechenwender OK genannt, der sowohl zum Wenden als auch zum Schwaden von Heu und Stroh geeignet war.

In Deutschland war dieses Gerät weit verbreitet. LFE produzierte außerdem Pflüge von Rud. Sack und Kartoffelroder der Firma Hans Sack aus Leipzig weiter.
Später verlegte die Rheinstahl Hanomag AG die Landmaschinenproduktion nach Hannover, in diesem Zug änderte die LFE ihren Namen in „LFH“ – Landmaschinenfabrik Hannover (siehe hier).

Das ganze Unternehmen stand allerdings unter keinem günstigen Stern und so wurde im Jahr 1970 die Fabrikation eingestellt.