Ködel & Böhm

1870 gründete Michael Ködel eine mechanische Werkstatt, die schon ein paar Jahre später mit der Herstellung einfacher Landmaschinen wie Rübenschneider und Göpel begann. 1909 übernahm der Sohn Wilhelm zusammen mit dem Schwiegersohn Paul Böhm die Firma. Schon 1890 entstand dort die erste Dreschmaschine. Aus diesen einfachen Anfängen wurde in den 1930er Jahren die größte Dreschmaschinenfabrik Europas. Insgesamt wurden weit über 100.000 Dreschmaschinen gebaut. 1940 begann Köla mit der Entwicklung des ersten Mähdreschers. Von da an hieß die Firma Ködel & Böhm. Inzwischen wurden auch Häcksler und Strohpressen in das Programm aufgenommen und später auch ein breites Programm landwirtschaftlicher Anhänger.

Bei den Feldhäckslern konnte Köla mehrere Jahre lang die Marktführerschaft  halten. 1962 gelangen der Firma erste Pionierleistungen auf dem Sektor Mähdrescher. Kurz darauf brachte Ködel & Böhm den ersten Mähdrescher mit hydrostatischem Antrieb auf den Markt. Im Jahre 1969 verkauften die Inhaber das Unternehmen an die KHD-Gruppe und noch heute werden in Lauingen Mähdrescher produziert.