Kock & Sohn

1924 gründete Philipp Kock sein Unternehmen in einem Backhaus in Schale. Bereits ein Jahr später begann er mit dem Bau eines Wohnhauses und einer Werkstatt. Nach dem zweiten Weltkrieg konnte er sein Unternehmen vergrößern und baute seine erste Schmiede. In den folgenden Jahren trat sein Sohn Erwin Kock in das Unternehmen mit ein, Es wurden eine weitere Hallen mit Sozialräumen gebaut und man begann mit der Produktion von Frontladern. Das Unternehmen hatte im Jahr 1974 23 Mitarbeiter.

Dipl. Ing. Manfred Kock trat 1985 in den elterlichen Betreib mit ein. Auch er erweiterte das Unternehmen um eine neue Lager- und Produktionshalle. Im Jahr 2008 hatte das Unternehmen seine Mitarbeiterzahl mehr als verdoppelt.

Heute betreibt das Unternehmen einen Reifenhandel und produziert Arbeitsgräte für u.a. Teleskop- und Radlader, Hoflader und Klinklader.