Kemper

Im Jahr 1908 gründete Wilhelm Kemper seine Firma in Stadtlohn im Münsterland. 1950 übernahm sein Sohn Heinz Kemper den Betrieb. Er fertigte eine große Palette an landwirtschaftlichen Geräten und Maschinen, so zum Beispiel Rübenvollernter, Ladewagen, Stalldungstreuer, Siloanlagen und Mäher. Bald exportierte Kemper Maschinen nach ganz Europa. Durch die bekannten und anhaltenden Schwierigkeiten der Landmaschinenbranche musste das Unternehmen allerdings 1974 Konkurs anmelden. Eine Interessengruppe gründete daraufhin 1975 die Kemper GmbH und übernahm das Programm der Kemper KG, die in einigen Gebieten der Landtechnik als führend galt.  1997 übernahm Deere & Co das Unternehmen. Auch heute produziert Kemper in Stadtlohn noch Mähvorsätze und Anbauhäcksler. Das Unternehmen beschäftigt inzwischen 335 Mitarbeiter.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Maschinenfabrik KEMPER GmbH & Co. KG