Irus

Schon im Jahr 1865 gründete Jacob Rilling gemeinsam mit seinen Brüdern Michael und Johannes einen Betrieb zur Herstellung verschiedener Arten von Mühlen in Dusslingen. Während Michael und Johannes Rilling im Jahr 1906 aus dem Betrieb ausgeschieden führten Jacob und seine Söhne das Familienunternehmen unter dem Namen Jacob Rilling und Söhne, kurz: Jrus fort. Später änderte der Betrieb seinen Namen zu „Irus“, da vor allem Kunden aus Frankreich Probleme bei der Aussprache des „J“ hatten.


Das Unternehmen produzierte zunächst alle Arten von Mühlen, etwa Schrot- und Backmühlen mit Kunstmahlsteinen. 1928 ergänzten zunächst Mähgeräte das Programm, Mitte der 1930er Jahre folgte ein Motorpflug. Bis zum Zweiten Weltkrieg lieferte Irus rund 80.000 Mühlen und 2000 Motormäher aus.
1968 brachte Irus dann als kleine Sensation den weltweit ersten Kleinmäher, den „IRUS Micky“ heraus. Dieser kam bei den Verbrauchern sehr gut an und wurde bis 1969 10.000 mal verkauft.


Im Jahr 1985 wurde die Irus Motorgeräte GbmH von der Familie Laux übernommen und neu gegründet (Irus Motorgeräte GmbH). Sie stellten die Firma von der Eigenfertigung auf einen Zulieferer-Betrieb um. Im Winter 1992/92 zog die Fertigung außerdem in ein neues Gebäude in Burlandingen-Salmendingen. Ein Teil des Produktionsprogrammes blieb erhalten, das Unternehmen entwickelt nun professionelle Mäh- und Landschaftspflegegeräte, sowie Ersatzteile für Irus Maschinen älteren Kalibers.