Horstkötter & Co. KG

Hans Horstkötter gründete sein Unternehmen Horstkötter & Deppe KG im Jahr 1921 in Beckum. Hier stellte er Kugellager und Kugellagergehäuse her. 1925 erweiterte Horstkötter das Produktionsprogramm zunächst um Heu- und Strohgebläse, 1946 dann auch um Fördergebläse. In dieser Zeit wurde der „Tornado-Wirbel“ zum Markenzeichen des Unternehmens.

1956 schließlich übernahm Werner Horstkötter die Geschäftsführung der Firma, die mittlerweile als Horstkötter & Co. firmierte, und weitete die Produktpalette um mechanische Förderer aus, auch Trockungstechnik bot das Unternehmen ab 1959 an, in den 1960er Jahren ergänzten Mahl-/Dosieranlagen das Programm. In den Folgejahren wuchs das Unternehmen stetig, vergrößerte seine Produktionsfläche, erweiterte immer wieder das Fertigungsprogramm und begann, nach Osteuropa zu liefern. 1994 übernahm Matthias Horstkötter die Firma.

Auch heute produziert Horstkötter noch in Beckum. Mit ca. 70 Mitarbeitern stellt der Betrieb Silo- und Trocknungsanlagen, sowie Fördertechnik her.