Hoco-Werke

Die Hoco-Werke – der Name leitet sich von Hohmeyer & Co  ab – wurden 1912 von Carl August Hohmeyer im westfälischen Minden gegründet. Der Betrieb produzierte hauptsächlich Landmaschinen, Mahlwerke und Pumpen. 1922 wurde der Familienbetrieb zur Aktiengesellschaft umgewandelt, dessen Aktien 1926 allerdings für nichtig erklärt wurden. Neben den landwirtschaftlichen Maschinen wurde ab 1924 ca. ein Jahr lang ein Holzmotorrad unter dem Markennamen MFB hergestellt. Die Gewinne aus dem Mühlenbau verschwanden allerdings in der Motorradfertigung, sodass bald darauf der Zweiradbau aufgegeben werden musste. Das Unternehmen produzierte noch einige Zeit Landmaschinen und verschwand dann 1973 aus dem Handelsregister.