Hampel & Söhne

Ernst Hampel war erst bis 1864 nur einfacher Schmiedemeister ohne Gesellen oder sonstige Arbeiter in Haunold, Schlesien. Im Jahre 1879 erfand er einen Düngerstreuer, dass bald darauf die Schmiede zu klein wurde. 1900 wurde auf Peilauer Terrain (später hieß der Ort Gnadenfrei) ein neues Fabrikgebäude errichten und die Firma Ernst Hampel & Söhne gegründet, die ca. 30 – 40 Mitarbeiter beschäftigte.  Inhaber waren Ernst Hampel sowie seine Söhne Paul, Ernst jun. und Wilhelm. Die Firma stellte als Spezialität Kunstdüngerstreuer her – etwa 500 Stück konnten pro Jahr abgesetzt werden. Hauptabsatzgebiet war ganz Deutschland, doch auch nach Russland, England, Belgien, Frankreich, Spanien und andere Staaten wurde exportiert. Die Fabrikate der Firma wurden auf Weltausstellungen, von der DLG und den Landwirtschaftskammern mehrfach prämiert. Es wurden außerdem verschiedene andere landwirtschaftliche Maschinen fabriziert und alle Arten repariert. Die Firma durch ihre engagierten Inhaber und preiswerten Spezialmaschinen bei den Landwirten hoch angesehen.

Letzte Informationen aus Adressbüchern belaufen sich auf das Jahr 1943. Es ist wahrscheinlich, dass die Fabrik der Vertreibung der Deutschen aus Schlesien nach dem zweiten Weltkrieg zum Opfer fiel.