Güstrower Maschinenbau

Die GMB Güstrower Maschinenbau GmbH blickt auf eine wechselreiche Geschichte zurück. Angefangen 1900 als Maschinenfabrik Lythall war das Unternehmen seit den 50er Jahren Spezialist für Düngestreutechnik und später Bestandteil des Fortschritt-Kombinats. Es hatte einschließlich Niederlassungen knapp 2.000 Beschäftigte. Der erste Großflächenstreuer wurde bereits 1970 hergestellt. Mähdrescherteile und Feingrubber ergänzten das Produktportfolio. Nach der Privatisierung 1992 konzentrierte sich das Unternehmen mit ca. 40 Mitarbeitern unter dem Namen Maschinen- und Antriebstechnik GmbH & Co.KG auf Landmaschinenbau und Antriebstechnik. Der erste elektronisch regelbare Großflächenstreuer für teilflächenspezifische Düngung kam 1997 auf den Markt und war ein besonderes Highlight. Zuletzt erreichte das Exportvolumen ca. zwei Drittel des Gesamtumsatzes, was Güstrower nach Wegbrechen der Russlandexporte 2014 jedoch zum Verhängnis wurde. 2015 musste man Insolvenz anmelden und die Produktion einstellen. 2016 wurde dann die GMB Güstrower Maschinenbau GmbH neu gegründet, um die Fertigung von Düngerstreuern, Cultanmaschinen und Umladewagen wieder aufzubauen.