Famo Fahrzeug-und Motorenwerke GmbH

Die Fahrzeug- und Motoren-Werke GmbH (FAMO) ist 1935 entstanden, als der Junkers-Konzern in Breslau diesen Zweig von Linke-Hofmann-Busch (LHB) übernommen hatte. Das Unternehmen entwickelte und produzierte schwere Tranktoren und Raupen. Bereits 1940 bot „FAMO“ Raupenschlepper für die Landwirtschaft mit 45, 60 und sogar 100 PS an, und außerdem Traktoren mit immerhin 42 PS, was für die damalige Zeit viel war. Die Produktion von Traktoren wurde 1945 in die Junkerswerke nach Schönebeck verlagert. Dieser Betrieb wurde nach dem Krieg demontiert. In den Folgejahren wurde auf der Grundlage des FAMO-Erzeugnisprogrammes mit der Produktion von Ersatzteilen und später mit der Entwicklung und Produktion von Fahrzeugen für die Landwirtschaft begonnen. 1948 schlossen sich die Betriebe Metallindustrie Schönebeck und  FAMO-Fahrzeugbau Schönebeck unter dem Namen „IFA-Fahrzeugwerke Schönebeck/Elbe“ der Vereinigung Volkseigener Fahrzeugwerke IFA zugeordnet, zusammen. Später änderte sich der Name zunächst in Schlepperwerk und dann in VEB Traktorenwerk Schönebeck.