Neuero

1909 begannen Willy Engelbrecht und Karl Lemmerbrock im Alter von 19 Jahren in der elterlichen Waschküche mit der Herstellung von Rohrteilen. Der Markenname Neuero setzte sich aus dem Ortnamen Neuenkirchen und dem ursprünglichen Produkt Rosette oder Rohr (Ofenrohrrosette) zusammen. Der Name Neuero entstand.

1914 wurde der Name Neuero offiziell als Markenname eingetragen und das Unternehmen firmierte unter dem Namen Engelbrecht & Lemmerbrock OHG.

Der Erste Weltkrieg ließ die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Produkten beruhigen, doch schon 1928 musste das Unternehmen erneut expandieren. Neue Patente für Strohschneider in Deutschland, Österreich, Luxemburg und Ungarn wurden angemeldet. Mit dem Umzug nach Melle begann die serienmäßig Produktion bei Engelbrecht & Lemmerbrock.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, 1946, war der Bedarf an landwirtschaftlichen Maschinen, besonders an Gebläsen so groß, dass der Materialmangel für Schwierigkeiten sorgte. Durch industrialisierte Produktionsprozesse konnten in den Folgejahren mehr als 10.000 Gebläse jährlich ausgeliefert werden. In dieser Zeit stieg Neuero zum Marktführer auf.

Anfang der 60er Jahre begann man zusätzlich mit der Produktion von Silos. Weitere Expansion erfolgte als 1965 der Meller Konkurrent Wilhelma von Neuero gekauft und mit in das eigene Unternehmen integriert wurde.

Ende der 80er Jahre erfolgten viele Veränderungen und Umstrukturierungen, die schließlich zu einer Neugründung unter dem Namen NEUERO Farm- und Fördertechnik GmbH führten.

Seit 2004 befindet sich das Unternehmen im Besitz der Familie Hemmen, das noch heute Farm- und Fördertechnik herstellt.