Daimler-Benz

Es war Albert Friedrich, Flugmotorenentwickler, der 1945 die Idee hatte, ein Universalgerät für die Landwirtschaft zu bauen. Dieser Plan wurde auch bald von der Besatzungsbehörde genehmigt, die nach dem Krieg aus Deutschland einen Agrarstaat machen wollte. Die ersten 600 Fahrzeuge wurden bei Fa. Boehringer in Göppingen gebaut, dann erwarb Daimler-Benz Konstruktion und Vorrichtungen und die Fertigung ging nach Gaggenau. Der „UNIMOG“ wurde weiterentwickelt, erhielt stärkere Motoren und war wirklich universell einsetzbar und zwar in der Industrie, bei den Kommunen und beim Militär. Bis heute wird der „UNIMOG“ zu Hunderttausenden in der ganzen Welt verwendet und weiter gebaut. Anfangs fand die Idee des „UNIMOG“ auch in der Landwirtschaft großen Anklang, da man mit ihm nicht nur auf dem Feld arbeiten, sondern auch mit Tempo 50 mal eben zu Kino fahren konnte. Allerdings konnte er sich wegen der kleinen Räder dort nicht durchsetzten.