Buxbaum, Gebr.

Aus dem Unternehmen „Gebrüder Buxbaum“ wurde im Jahr 1899 die „Aktiengesellschaft für landwirtschaftliche Maschinen“. Es wurden weiterhin landwirtschaftliche Maschinen produziert und gehandelt. Die Gesellschaft war seinerzeit die größte süddeutsche Drillmaschinen-Fabrik. 1909/10 geriet die Gesellschaft allerdings aufgrund betrügerischer Machenschaften ihrer Direktoren in Zahlungsschwierigkeiten. Die Direktoren Isaak, Leopold und Bernhard Buxbaum hatten das Umlaufvermögen extrem überhöht bewertet, so dass Ihnen der Prozess gemacht wurde. Nachdem ein Bankenkonsortium seine Forderungen durch Übernahme der neu emittierten Aktien in Eigenkapital gewandelt hatte, folgte auf Grund von Heeresaufträgen im Ersten Weltkrieg eine Scheinblüte. Die Weltwirtschaftskrise brachte schließlich Ende der 1920er Jahre das Aus für die Gesellschaft.

Über das genaue Gründungsjahr der Firma „Gebrüder Buxbaum“, an denen die Brüder Bernard, Emanuel, Isaak und Leopold beteiligt waren, liegen uns leider keine Informationen vor. Wenn Sie hierzu weiteres wissen oder noch weitere Bilder haben, melden Sie sich gern: klaus.dreyer@landtechnik-historisch.de