Birgter Maschinenfabrik

Im Jahr 1948 gründete Karl Postmeier seinen Reparaturbetrieb in Birgte und begann dort schnell mit der Produktion von eigenen Maschinen für die Landwirtschaft. Zu den anfänglich gefertigten Allesmusern, Heugebläsen und Futterwagen kamen schnell weitere Maschinen wie Korngebläse, Trockner, Heizungskessel und Elektromotoren hinzu. Zunächst fertigte er unter dem Namen Maschinenfabrik Karl Postmeier, bevor der Betrieb in Birgter Maschinenfabrik umbenannt wurde.

In den Folgejahren waren bis zu 130 Mitarbeiter an der Fertigung des umfassenden Programms beteiligt. Doch trotz aller Bemühungen ging das Unternehmen Birgter Maschinenfabrik im Jahr 1980 in Konkurs und wurde von dem Unternehmen Riela aus Riesenbeck aufgekauft, und unter dem Namen Birgter Maschinenfabrik weitergeführt.