Beug

Die Geschichte der Firma Beug lässt sich weit zurückverfolgen: Bereits 1843 gründete Jacob Carl August Beug in Stralsund sein eigenes Unternehmen, dieses hatte zunächst aber andere Schwerpunkte, als die Landtechnik. So handelte Beug zunächst mit Kohle, Eisen und Getreide und betrieb eine eigene Reederei. Erst sein Sohn Carl August, der später die Firma übernahm entdeckte nach dem Kauf zweier Landgüter sein Interesse an der Herstellung von landwirtschaftlichen Maschinen. Ab 1872 betrieb Beug schließlich eine Fabrik für verschiedene Geräte.

Der Erste Weltkrieg hemmte natürlich die Entwicklung des Unternehmens, trotzdem beschäftige Beug 1918 insgesamt 70 Mitarbeiter. In den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg konnte die Firma sich zunächst wieder erholen, bevor sie 1948 von der Sowjetischen Militäradministration beschlagnahmt wurde.