Banss Maschinenfabrik- und Stahlbau KG

Im Jahr 1868 gründete Louis Banss einen Handwerksbetrieb für Modellschlosserei, Herdbeschläge und Kunstschmiede in Biedenkopf. Nach seinem frühen Tod mit nur 32 Jahren führte seine Ehefrau Maria Karoline Banss den Betreib weiter unter dem Namen „L. Banss Ww.“ Es wurden Modelle von Herd- und Ofenbeschlägen, Dachfenster, handgeschmiedete Balkon- und Treppengeländer hergestellt.

Der Sohn von Maria und Louis Banss, Friedrich Banss, trat mit nur 16 Jahren im Jahr 1883 in die Firma ein. Eine seiner beiden Töchter heiratete Heinrich Nispel, der in das Unternehmen mit einstieg und nach dem Tod von Friedrich im Jahr 1927 die Leitung übernahm. Einige Jahre firmierte er das Unternehmen um in „Stahlbau Banss, Biedenkopf“. Im Jahr 1935 wurde mit der Fertigung von Schlachttechnik begonnen.

Mit dem Umzug auf das heutige Firmengelände im Jahr 1948 wurde der Firmenname in Maschinenfabrik und Stahlbau Banss KG geändert. Unseren Unterlagen zufolge wurden u.a. auch Heu – und Getreide Aufzüge, Elektrogreifer und Maschinen zur Silobeschickung gefertigt.

Heute hat das Unternehmen international bekannt als Ausrüster für Schlachthöfe und Fleischwarenfabriken. Es hat Niederlassungen u.a. in China, USA und Spanien. Die 2. Abteilung ist weltweiter Zulieferer für Gießereien, Werften und die Automobilindustrie.